Mittwoch, 28. Dezember 2016

Aus Anki's Schreibstube: die dritte Rauhnacht


Quelle: pixabay

03. Rauhnacht (März)
"sich öffnen"


Der Trubel der Feierlichkeiten liegt nun hinter uns. Vielleicht hat euch auch schon der Alltag wieder. Falls ihr zu Weihnachten noch keine Gelegnheit hattet, einen Gang zurückzuschalten und euch ein wenig um euch selbst zu kümmern, dann solltet ihr das schnellstens tun - auch wenn ihr wieder pünktlich um acht Uhr im Büro sein müsst. Nehmt euch trotzdem ungefähr eine Stunde für euch Zeit, taucht ein in den Zauber der Rauhnächte.
Viele Sagen und Mythen berichten davon, dass die Weltentore offen stehen und der Kontakt zu Geistern und zu den Seelen der Verstorbenen möglich ist. Allerdings wird das, was jenseits des Sichtbaren und Alltäglichen liegt, nur dann sichtbar, wenn wir uns dafür Öffnen. Lenkt eure Aufmerksamkeit nach innen, weg von der Oberflächlichkeit, die meist der Alltag mit sich bringt. Lasst euch einfach vom Leben überraschen. Bleibt offen für neue Dinge. Achtet auf Begegnungen, egal ob Mensch ob Tier, alles kann eine Bedeutung für euch selbst haben. Auch Anrufe, Briefe oder Naturphänomene können ein Zeichen sein. In dieser Rauhnacht könnt ihr euch mit euren Gefühlen befassen, sie zulassen, ohne sie gleich in eine Schublade zu stecken. Beobachtet euch und eure Umwelt genau, dann werdet ihr erfahren, was euch besonders interessiert und reizt?

Die Arbeit mit der Rauhnacht
Meditation nach Valentin Kirschgruber

"Was ist jetzt?"
- Setzt euch aufrecht und entspannt auf einen Stuhl oder auf den Boden. Schließt die Augen und lasst eure Gedanken und euren Atem zur Ruhe kommen.
- Öffnet euch dem Jetzt.
Was ist jetzt?
Was passiert gerade?
Was könnt ihr in diesem Moment wahrnehmen?
- Achtet darauf, wo eure Gedanken und Aufmerksamkeit ganz natürlich hinfließen. Das können ganz natüliche körperliche Empfindungen wie kalte Füße oder ein Jucken am Rücken sein. Dies können aber auch Gefühle von Spannung und Entspannung sein. Oder tauchen gar Gedanken oder Erinnerungen auf?
Was immer ihr wahrnehmt, akzeptiert es. Nichts verändern.Auch unanagenehme Gefühle sind in Ordnung und auch das Jucken an der Stirn geht einmal vorbei.
Seid einfach offen für alles.
- Richtet nach einigen Minuten eure Aufmerksamkeit wieder auf eure Körperhaltung.


Mein persönliches Rauhnachttagebuch
Sich für Neues öffnen stand heute bei mir auf dem Plan. Meine Yogalehrerin lud uns zum Jahresabschluss zu einer Aura-Soma Sitzung ein. Hierbei bekommen die Farben des Lebens eine gänzlich neue Bedeutung.

Foto: aura-soma.net


"Du bist die Farbe die Du wählst, sie reflekitiert die Bedürfnisse Deines Wesens." Vicky Wall

Aura-Soma wurde 1984 von der blinden und nach eigener Angabe hellsichtigen Engländerin Vicky Wall entwickelt. Lange Zeit hatte sie als Apotekerin gearbeitet. Ihre Präparate waren anfangs nur zur kosmetischen Behandlung gedacht, wurden aber von ihr zu einem Therapiesystem ähnlich der traditionellen indischen Medizin (Chakren-Lehre) weiterentwickelt. Der Inhalt der Aura Soma Fläschchen besteht aus zwei Flüssigkeiten die in eine obere und eine untere Schicht zu je 50 % aufgeteilt sind. Sie lassen sich durch schütteln zwar für kurze Zeit mischen, separieren sich aber bald wieder in zwei Schichten. Die obere Schicht besteht aus gefärbtem Oliven- oder Lotusblütenöl, die untere Schicht besteht aus gefärbtem Wasser, angeblich aus einer heiligen Quelle von Claisten Burry in England.
Aura-Soma ist im Gebiet der Farbtherapie angesiedelt. Dabei spielt die Wirkung von Farben auf die menschliche Psyche und damit den menschlichen Organismus eine Rolle. Dies soll durch die Farbgestaltung des Raumes als auch durch den Einsatz von farbigem Licht erreicht werden.
Diese Methode wird heutzutage in erster Linie als ein Weg gesehen, um das Bewusstsein zu verändern und die eigene Wahrnehmungskraft zu stärken. Dabei steht "AURA" für den feinstoffliche Körper, vom dem jeder Menschen umgeben ist. Er kann auch als elektromagnetisches Feld oder als Lichtkörper bezeichnet werden. "SOMA" steht für unseren physischen Körper. Über die Farbwahl von Aura-Soma wird unser inneres wiedergespiegelt. Aura-Soma lässt uns unsere eigenen Möglichkeiten erkennen und verwirklichen. Es gibt uns Informationen über unsere Lebensaufgaben. Durch den Ausgleich der inneren und äußeren Harmonie führt Aura-Soma zu einer Verbesserung des allgemeinem Wohlbefinden. Die Flaschen enthalten die lebendigen Energien von Kräutern, ätherischen Ölen, Edelsteinen und Kristallen.
Foto: Haya Romanowski
Die Equilibrium-Flaschen bilden das Herz des Aura-Soma-Systems. Aktuell gibt es 113 verschiedene Flaschen. Mit ihren lebendigen Farben sollen sie uns zu spirituelen Wohlbefinden und Selbsterkenntnis führen. Diese Flaschen waren auch in unserer Runde das Hauptthema. Anhand meines Geburtsdatums wurden drei Flaschen errechnet. Die Schicksalsflasche, die Flasche für 2017 und meine Namensflasche. Vor Ort sollten wir unsere eigene spezielle Flasche auswählen. Ich kann euch sagen, dass das nicht so einfach war. Am Ende habe ich die Farbe gewählt, die am angenehmsten in meinen Augen war und mit der ich so schon einiges Materielles in diesem Jahr assoziiert habe. Ich wählte die neueste Flasche mit der Nummer 113. Sie besteht aus den Farben Smaragd- und Olivgrün. In ihr befinden sich Pflanzenauszüge aus Lavendel, Aloe und Calendula, sowie Kristallenergien des Saphir, Chrysopras und Rosenquarz. Schon ohne eine intensivere Auswertung, konnte ich in den Farben Erneuerung, Hoffnung und Neubeginn assoziieren. Für mich passten sie sofort zu den Rauhnächten, in denen man auch auf ein erneutes Erblühen der Erde hofft, damit die nächste Ernte gesichert ist. Jedes Jahr wachsen die Pflanzen neu, geben neue Energien und ernähren uns. Dies war auch das Erste, was ich mit den Farben in der Flasche assoziiert habe: Natur und Leben! So weit entfernt lag ich mit meiner Interpretation nicht.
Das Grün steht im allgemeinen für den Neubeginn, und Neuanfänge (auch in Sachen Herzenswünche). Sie soll uns helfen unsere eigene Kraft zu finden. Zudem steht das Olivgrün für weibliche Führungsqualitäten, welche auch einen neuen Anfang bekommen könnten. Wenn ich nun das neue Jahr betrachte, passen diese Farben schon erstaunlich gut. Im Jahr 2017 schreibe ich meine Masterarbeit und muss bei der Verteidigung die Prüfer von meiner Arbeit überzeugen. Damit endet mein Studium und ich begebe mich auf Jobsuche. Auch wenn ich noch nicht genau weiß, wo es mich hinverschlägt gilt dies als Neuanfang und weibliche Führungsqualitäten sind dort auch nicht fehl am Platz. Als Herzensangelegenheit sehe ich den Zusammenzug mit meinem Verlobten. Wir werden, wenn die Jobfrage geklärt ist unsere erste gemeinsame Wohnung beziehen. Und da ich mich immer ein wenig stressen und nervös machen lasse, ist ein wenig Zuversicht in diesen Dingen nicht verkehrt.



(Quelle Text/Bilder: http://www.aura-soma-welt.de)

Auch in den anderen drei Flaschen findet sich das Smaragdgrün wieder. Die Nummer 13 (für das Jahr und meine Namensflasche) ist eine Kombination aus Klar und Grün. Sie steht für Veränderungen in der (neuen) Zeit in der es möglich sein kann seine Gefühle intensiv zu erleben. Sie soll helfen Klarheit in alle Herzensangelegenheiten und Neuanfänge zu bringen. Sie wirkt wie die Ruhe bei einem Waldspaziergang- Beruhigend und inspirierend.
Meine Schicksalsflasche trägt den Namen "Robin Hood" (B27). Die Farben Rot und Grün beinhalten Pflanzenauszüge von Ylang Ylang, Färberdistel und Ringelblume, sowie Kristallenergien von Rosenquarz, Demidowit, Chrysopras und Turmalin. Sie hilft Kraft zur Wahrheit, Durchsetzungsvermögen zu entwickeln und aufbauen. Folgende Merkmal werden dieser Flasche bzw. Robin Hood zugeschrieben:
- die Kraft des Herzens erwecken
- die innere Wahrheit vehement vertreten
- die eigene innere Natur leidenschaftlich im Leben zum Ausdruck bringen
- neue Impulse für ein liebevolleres Leben
- das Gefühl von Freiheit bringt leidenschaftliche Liebe hervor
- jeder Moment kann der erste oder der letzte sein
- Mut, immer wieder von neuem zu beginnen
- ein wahrheitsliebender, charismatischer Mensch
- Kraft, eine Trennung zu überwinden
Das Equilibrium B27 "steht für einen erfolgreichen Menschen, der sehr viel arbeitet. Er oder sie kann sich gut konzentrieren und verfügt über große Ausdauer und Entschlusskraft. Diese Person kann sich durchsetzen und sich auf sich selbst verlassen. Sie besitzt einen ansteckenden Enthusiasmus für das Leben. Es ist jemand mit Mut und Herz, der es wagt, auch in unbekannte Gefilde vorzudringen. Ist sehr zentriert und wahrheitsliebend und hat dabei ein gutes Gefühl für Harmonie."
Dem letzten Teil stimme ich sogar zu. Wer mich kennt, kann dies auch bestätigen. Ich denke ich bin ein Mensch, der hart und ausdauernd für seine Ziele arbeitet. Am liebsten verlasse ich mich auf mich selbst, auch wenn mich manchmal Selbstzweifel plagen. Aber wer hat das nicht. Außerdem strebe ich immer nach Harmonie, gerade in zwischenmenschlichen Beziehungen. Daher komme ich mit sehr vielen Menschen gut zurecht und bin ein guter Streitschlichter.

Ob nun Aura-Soma etwas für mich ist, weiß ich noch nicht. Ich müsste mich noch intensiver damit beschäftigen. Mich hat es allerdings sehr überrascht, wie biel Farben über mich aussagen können bzw. eigentlich nur zwei (in meinem Fall). Zudem hat es mich sehr fasziniert, dass ich gerade jene Flasche gezogen habe, die zu meinem ereignissreichen Jahr 2017 passt. Wie ich diese Erkenntnisse umsetze und anwende weiß ich noch nicht. Jedenfalls werde ich diese Farben in Zukunft wahrscheinlich mit diesen Merkmalen assoziieren und mir somit immer wieder ins Gedeächtnis rufen, wozu ich fähig bin und woran ich arbeiten kann. Ich bin gespannt wie mich das Gehörte nun beeinflussen wird.

Eure Anke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen